Thomas Reige

Alter: 47
Hundesport seit: 1994
Mitglied in der OG seit: 2015
Betriebene Ausbildung:
  • Begleithund
  • Fährte
  • Gebrauchshundesport
Hund(e):
  1. Matrix vom Edertal
  2. Baghira
  3. Angry Pastores ex Hollandia
Hundesportliche Erfolge:
  • 4. Platz Bayerische Meisterschaft DV 2007
  • 12. Platz Deutsche Meisterschaft DV 2007
  • 1. Platz Bayerische Meisterschaft DV 2008
  • 9. Platz Deutsche Meisterschaft DV 2008

Kynologischer Werdegang:

Den ersten Kontakt zum Schutzhundesport hatte ich im Alter von 7 Jahren, als ich mit dem Dackel meiner Großeltern an dem Vereinsgelände der OG München - Moosach vorbeikam und aufmerksam die Ausbildung der Polizeidiensthunde beobachten konnte. Schon damals beschloss ich, das ich später auch einmal so Hunde führen möchte. Zum Hundesport kam ich aber erst 1994 durch meine erste Dobermann Hündin Nikita, die ich während ich noch in Spanien lebte bekam. Ich war mit ihrer Ausbildung vollkommen überfordert. Glücklicherweise lebte in unserem Dorf ein deutscher Rentner, der in seiner Zeit in Deutschland Deutsche Schäferhunde züchtete und diese im Schutzhundesport ausbildete. Er zeigte mir die ersten Schritte im Hundesport und lehrte mich wie ich meine Hündin ausbilden musste. Zurück in Deutschland begab ich mich sofort zum nächstgelegenen Dobermann Verein, in welchem ich aber mit den freundlichen Worten: "Was willst Du denn mit dem Schlappohrvieh und hat der überhaupt Papiere" begrüßt wurde. Deshalb haben dann meine ersten hundesportlichen Jahre in Deutschland bei der nächstgelegenen SV Ortsgruppe stattgefunden. Zu dieser Zeit war es aber noch so, das man mit einer anderen Rasse eher mitleidig belächelt wurde. Auch durfte man erst dann üben als die Schäferhunde mit der Arbeit fertig waren.
So richtig durchgestartet im Hundesport habe ich erst durch meinen Dobermann Rüden "Matrix vom Edertal". Mit ihm hatte ich auch meine größten hundesportlichen Erfolge. Leider ist diese Rasse in den letzten Jahren zu anfällig gegenüber Krankheiten und Verletzungen geworden.
Zum Hollandse Herder kam ich dann 2006.
2008 zog ich dann von Nordhessen nach Bayern und Ende 2010 fanden wir dann unser Zuhause in Berching. Doch ein hundesprtliches Zuhause fanden wir nicht. Nachdem ich dann Ende 2012, wegen der Vereinssituation und dem immer stärker werdenden Ego-Denken im Hundesport, den Spaß daran verloren hatte, beschloß ich den Hundesport an den Nagel zu hängen.
2014 wollte ich dann mit unseren jungen Hündinnen wenigestens die Begleithundeprüfung ablegen und sah das in Hofstetten ein geeigneter Prüfungstermin zur Verfügung stand. Dort wurden wir herzlich aufgenommen. Es wurde dort mit Spaß, in einer entspannten Atmosphäre, und netten Leuten Hundesport betrieben. Nicht zuletzt wegen des Ausbildungswarts und Schutzdiensthelfers DIeter Grabensteiner habe ich meinen Spaß am Hundesport wieder gefunden und ich hoffe das er diesen noch lange mit uns teilt.